Die CES in Las Vegas steht kurz bevor und die dort vertretenen Hersteller stellen bereits jetzt erste Techniken vor, welche man in wenigen Tagen auch auf dem US-Event zu Gesicht bekommen wird. Mit einem neuartigen Eingabegerät, welches sowohl als Maus wie auch als Fernbedienung für Präsentationen einsetzbar sein soll, möchte der schweizerische Peripherie-Hersteller Logitech nun die Maus neu definieren.

Eingabegeräte - Logitech Cube: Neuerfindung der Maus

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/3Bild 14/161/16
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Mit dem unscheinbaren Namen Cube ausgestattet lässt der kleine Kasten vorerst nicht an eine Maus erinnern. Auch der Name scheint auf den ersten Blick unpassend: Statt einem würfelförmigen Erscheinungsbild verfügt die Logitech Cube über einen quaderförmigen Aufbau. Des Weiteren sind weder ein Scrollrad, noch die zwei typischen Maustasten aufzufinden.

Statt die Logitech Cube mit beweglichen Komponenten wie Mausrad oder Tasten auszustatten, setzt der Hersteller auf Touch-Eingabe. So soll ein einfaches Streichen über die Oberfläche ausreichen, um über Seiteninhalte hinweg zu scrollen. Auch die Maustasten ersetzt Logitech durch zwei Touch-Sensoren. Neben einem optischen Sensor an der Unterseite, über welchen Logitech bisher keine Angaben gemacht hat, ist lediglich noch ein An-/Ausschalter, eine Ladestandanzeige sowie ein Anschluss für das USB-Ladekabel aufzufinden.

Eingabegeräte - Logitech Cube: Neuerfindung der Maus

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/3Bild 14/161/16
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Neben dem Einsatz am Schreibtisch soll sich die Logitech Cube aber auch zum Bedienen von Präsentations-Programmen eignen. So soll die Maus durch einen integrierten Lagesensor automatisch in den Präsentations-Modus schalten, sobald sie frei in der Hand gehalten wird. Anschließend soll der Nutzer die Vorder- und Rückseite als Tasten für Vor- und Zurückblättern verwenden können.

Betrieben wird die Cube über Logitechs 2,4GHz-Unifying-Empfänger. Ein Kabel soll demnach nur zum Laden des fest verbauten Akkus nötig sein. Angaben über den verwendeten Akku sowie Größe und Gewicht der Maus gibt das Unternehmen bisher nicht preis.

Spätestens auf der CES in Las Vegas sollten jedoch auch die letzten technischen Daten bekannt gegeben werden.Die Logitech Cube soll noch diesen Monat im Logitech-Online-Shop für einen Preis von zirka 69,99 US-Dollar erhältlich sein. Als Betriebssystem werden alle Windows-Versionen ab Windows XP sowie alle Mac-Betriebssysteme ab Version 10.5 unterstützt.