Wie das Auktionshaus ebay mitteilt, wurde es Opfer eines Angriffs. Bereits zwischen Ende Februar und Anfang März sollen Unbekannte eine Datenbank des Unternehmens geknackt und persönliche Kundendaten gestohlen haben.

ebay - Datenklau: ebay ruft zur Passwort-Änderung auf

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/3Bild 1/31/3
ebay wurde Opfer eines Cyber-Angriffs.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Dazu gehören die Namen, Adressen, verschlüsselte Passwörter, Email-Adressen, Geburtstage und Telefonnummern. Anzeichen würde es nicht geben, dass sich die Angreifer ebenso auf Kreditkarten-Daten und Co. verschaffen konnten.

Paypal soll wohl nicht betroffen sein, da die Daten verschlüsselt in einem anderen Netzwerk gespeichert werden. Dennoch fordert ebay die User auf, die Passwörter sowohl beim Auktionshaus als auch bei Paypal zu ändern. Vor allem dann - und das gilt auch für andere Dienste bzw. Webseiten -, wenn ein und dasselbe Passwort verwendet wird.

Wie ebay ausführt, wurden die Login-Informationen einiger Mitarbeiter entwendet, wodurch die Kriminellen Zugang zum Firmennetzwerk erhielten. Das wiederum sei erst vor zwei Wochen entdeckt worden. Der Konzern arbeitet nach eigenen Angaben mit Behörden und führenden Sicherheitsexperten zusammen, um der ganzen Sache "aggressiv" auf den Grund zu gehen.

Solltet ihr einen ebay-Account besitzen, dann ändert unverzüglich euer Passwort. Es empfiehlt sich generell, für jeden eigenen Dienst bzw. jede Webseite ein anderes Passwort zu verwenden. Das hört sich komplizierter an, als es letztendlich ist. Zum Beispiel gibt es gute Passwort-Manager für PC, Smartphone und Co., wie etwa iPin, KeePass 2 (kostenlos) und 1Password.