Die Chipsatz-Hersteller von nVidia setzen ihre Expansion im mobilen Sektor weiter fort. Nachdem bereits in Microsofts Zune HD und in diversen Smartphones ein Tegra-Chip der Firma für Grafikprozessoren steckt, wird nun scheinbar auch Nintendos nächste Handheld-Generation mit dem starken Grafikmotor ausgestattet.

Nintendo - nVidia-Chip in neuem DS

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/4Bild 45/481/48
Sehen wir dieses Symbol bald auf dem neuen DS?
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Erst vor Kurzem hat Jen-Hsun Huang, Mitgründer und CEO von nVidia angekündigt, dass Tegra in den nächsten Jahren satte 50% des Einkommens der Firma sicherstellen wird. Was erst als Ablenkung vom Kampf gegen AMD und Intel angesehen wurde, scheint nun doch etwas handfestes zu sein, denn nVidia hat es geschafft, die Mitarbeit mit Nintendo zu sichern. Die Japaner waren über lange Zeit Kunden von IBM und Ati, was diese Wendung umso erstaunlicher macht.

Laut Bridesideofnews.com wird Nintendos DS-Nachfolger ebenfalls einen Tegra-Chip nutzen, außerdem soll die neue Handheld-Generation 2010 angekündigt werden. Der neue Chip wäre wesentlich stärker als die momentan verbaute Hardware, es wird bereits auf Kantenglättung und anisotroper Filterung spekuliert, außerdem ist Rückwärtskompatibilität nicht unwahrscheinlich. Sollte sich dieses Gerücht bewahrheiten, wäre das nicht nur die erste Zusammenarbeit zwischen den zwei Konzernen, sondern auch ein großer Erfolg für nVidia.