Mit der ATI-Radeon-HD-5000-Serie schickte AMD vor wenigen Wochen die ersten DirectX-11-Grafikkarten an den Start. Bislang unterstützt aber nur Windows 7, welches offiziell ab kommenden Donnerstag in den Läden stehen wird, die neue API. Im Gegensatz zu DirectX 10 will Microsoft die neue Version aber auch für ältere Betriebssysteme zugänglich machen – zumindest betrifft dies Windows Vista.

DirectX 11 - Auch unter Windows Vista

Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/9Bild 11/191/19
Im Gegensatz zu DX10 wird die DX11-Power auch für ältere Betriebssysteme verfügbar gemacht.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Wie man nun in Erfahrung bringen konnte, lässt sich DirectX 11 in Zusammenhang mit passender Hardware schon heute unter Windows Vista nutzen. Hierfür ist allerdings ein rund 1 KB großes Script vonnöten, das DirectX 11 über die Windows-Update-Funktion einspielen lässt. Tessellation, Multi-Threading und DirectCompute sind dabei nur die drei größten Schlagwörter der neuen Schnittstellenversion. Wer den Start von Windows 7 also noch abwarten will, kann die Vorteile von DirectX 11 zumindest schon unter Windows Vista nutzen.