Schon länger sind Projekte mit Öl-Kühlung als Alternative zu Wasser- und Luftkühlungen bekannt. Doch bislang boten Komplett-PC-Hersteller maximal die letzten beiden Optionen an. In Amerika bietet "Hardcore Computer" einen Komplett-PC unter dem Namen "Reactor". Das Mainboard wird mit all seinen Komponenten in eine "Synthetic-engineered Core Coolant"-getaufte Flüssigkeit gelassen, die natürlich elektrisch nicht leitet.

Genauere Angaben möchte der Hersteller nicht machen, wobei man davon ausgehen kann, dass es sich nicht um handelsübliches Öl handelt. Durch eine Pumpe wird eine Zirkulationszeit von rund 30 Sekunden erreicht, was die Kühlung äußerst effektiv macht. Doch soll der Kühlkreislauf an den HotSpots im PC noch zusätzliche Kühlung erhalten. Enthalten ist laut Hersteller ein NVIDIA-790i-Ultra-Chipsatz, der Intels Core2-Serie unterstützt.

Der Hersteller bietet neben einem Q9550 auch noch die Extreme-Varianten QX9650 oder QX9770 an. An Grafikkarten kann man zwischen NVIDIAs 9800GTX, GTX260 und GTX280 wählen. Der Preis ist eben so extravagant, wie der komplette Rechner: Zwischen 5000 und 14.000 US-Dollar muss der gewillte Kunde auf die virtuelle Ladentheke legen.