Nachdem Mozilla seinen Firefox in der neunten Version veröffentlichte, gab man nun bekannt, dass die Finanzierung auch weiterhin von Google kommen wird.

Browser - Google finanziert Firefox weiter

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuBrowser
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 8/91/9
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Schon in der Vergangenheit wurden vermehrt Gerüchte über eine mögliche Finanzierungslücke bei der Entwicklung der Software laut. So verursache das Auslaufen des Vertrages mit Google ein großes Loch in der Kasse, welches die Zukunftsaussichten nicht rosiger aussehen lassen würde.

Gestern meldete sich der Internet-Riese Google selbst zu Wort und teilte mit, dass man die Finanzierung von Firefox fortführen werde. Wie hoch die Beträge sind, die den Weg zu Mozilla finden, ist nicht bekannt.

2007 machte Mozilla erstmalig genaue Zahlen über Gelder öffentlich, aus welchen hervorging, dass zirka 68 Millionen US-Dollar und somit 90 Prozent der gesamten Einnahmen von Google stammten. Aufgrund der gestiegenen Größe der Mozilla Foundation dürfte es sich heute um einen weitaus höheren Betrag handeln, den Google investiert.