Am 25. Juli veröffentlichte das kalifornische Unternehmen Apple mit „OS X 10.8 Mountain Lion das neueste Mac-Betriebssystem. Neben zahlreichen Features wie Notification Center, Power Nap, Erinnerungen und eine Diktierfunktion integrierte der Hersteller auch eine neue Version des Safari-Browsers. Diese, so berichtet eine Pressesprecherin des Konzerns, werde vorerst allerdings nur für Mac-Nutzer zur Verfügung stehen.

Safari 6.0 bringt neben einigen optischen Anpassungen auch neue Funktionen mit sich: Richtet man seinen Blick auf die Adresszeile, so wird deutlich, dass Apple dort auf eine sogenannte „Omnibar" setzt. Diese stellt eine Kombination aus Adress- und Suchleiste dar, wie sie andere Browser bereits seit einiger Zeit besitzen.

Auch die Anordnung der Tabs in der Tab-Leiste hat sich verändert: Statt einer festen Bereite können sich diese nun je nach der Anzahl geöffneter Tabs beliebig über die gesamte Zeile ausdehnen. Im Zuge der Integration von sozialen Netzwerken bringt Apple mit Safari 6.0 auch einen Sende-Button. Damit können Inhalte unkompliziert mit Freunden geteilt werden.

Ging man bisher eigentlich davon aus, dass Apple die neueste Safari-Version wie üblich auch Windows-Nutzern zur Verfügung stellen würde, verneinte eine Pressesprecherin dies in einem Interview mit Macworld. Demnach plane der Konzern, den neuesten Safari-Browser vorerst nur für den Mac anzubieten. Ob man zu einem späteren Zeitpunkt mit einer Windows-Ausgabe rechnen darf, verriet man nicht.