Wie jetzt bekannt wurde, hat ASUS die Eee-Linie erneut einem Update unterzogen. So wird es in Zukunft einen Eee-Komplett-PC mit integriertem Touchscreen geben, welcher ähnlich wie ein iMac aufgebaut ist. Ausgestattet mit einem Atom N270 Prozessor und dem entsprechenden Intel-Chipsatz wird es zwei Modelle auf dem Markt geben - eines mit Intel-Grafik und eines mit ATI Radeon HD3450. Letzteres verfügt sogar noch über einen separaten Akku, der den Betrieb ohne Strom ermöglicht.


Wer nun auf ein Display wie bei den HP-Pendants spekuliert, hat sich leider geirrt. Mit 15,6 Zoll ist der Monitor um einiges kleiner und bietet leider keine Multitouch-Fähigkeiten. Mit 1366 x 768 Pixeln löst der Monitor auf und ist somit auch für HD-Inhalte geeignet, die auf der 160 Gigabyte großen Festplatte abgelegt werden können. Ebenfalls dabei: 1-GB-Arbeitsspeicher, Gigabit-Ethernet, WLAN bis n-Standard, eine Webcam und Lautsprecher.

Sechs USB-Ports, Audio-Ein- und Ausgänge, ein Cardreader und Windows XP Home komplettieren das 499 Euro teure Gerät (Modell mit dedizierter Grafik: 599 Euro). Im November soll das günstigere Modell erhältlich sein, einige Wochen später der große Bruder.