Schon auf der CeBIT kündigte ASUS das erste Notebook im Bambus-Design an. Jetzt gab der Hersteller in einer Pressemitteilung weitere Details bekannt und versprach das Gerät noch im vierten Quartal dieses Jahres auszuliefern. Das Bambus-Notebook kommt mit einer auffälligen Holz-Oberfläche daher und bringt rund 1600 Gramm auf die Waage. Auch soll es nach Angaben des Herstellers besonders umweltfreundlich gefertigt sein und mit diversen Stromspartechniken auftrumpfen können.

Damit zielt ASUS auf das Green-IT-Projekt ab. Dank des Super-Hybrid-Engine getauften Features senkt das Gerät - abhängig von den laufenden Programmen - sowohl Spannungen, Taktraten als auch die Helligkeit des 12 Zoll großen LED-Displays. Zudem stehen dem Käufer drei verschiedene Leistungsprofile zur Auswahl bereit. Dies kommt natürlich der Akku-Laufzeit zugute. Um rund 35 bis 70 Prozent soll man diese verlängert haben. Somit können bis zu 12,3 Kilogramm an CO2-Emissionen jährlich eingespart werden. Die Oberseite des Notebooks und die Handauflage sind mit rasch nachwachsendem Bambus versehen.Aufgrund dieser Tatsache besitzt jedes Notebook eine eigene Faserung und ermöglicht es so dem Käufer, ein individuelles Gerät zu besitzen. Sogar das Touchpad ist im Bambus-Design gehalten.

Auch wenn die endgültigen Spezifikationen noch nicht feststehen, kann man davon ausgehen, dass die neue Serie auf einer Intel-Centrino-2-Plattform basieren und mit rund 2000 Euro zu Buche schlagen wird. Die ASUS-Bambus-Serie wird noch im vierten Quartal dieses Jahres in Deutschland und Österreich erhältlich sein, so der Hersteller.