Es gilt fast schon als offenes Geheimnis: Das iPad 3 wird ein neues Display erhalten. Bei gleicher Bildschirmdiagonalen (9,7 Zoll) soll sich die Auflösung des Displays vervierfachen.

Seit Monaten kursieren entsprechende Hinweise, wie etwa Grafiken aus iOS, die eine um den Faktor zwei größere Auflösung besitzen, durch die Szene. In den vergangenen Wochen sind gleich mehrfach angebliche Displays des iPad 3 bei chinesischen Zulieferern aufgetaucht. Nun hat MacRumors ein solches Display in die Finger bekommen und es unter ein Mikroskop gelegt.

Das Ergebnis: Bestand ein Pixel-Cluster bei Display des iPad 1 und 2 noch aus 2x2 Pixeln, sind es beim neuen Display 4x4 Pixel. Die Auflösung hat sich in jede Richtung verdoppelt - insgesamt also vervierfacht. MacRumors hat allerdings nicht die Möglichkeit das Display auch korrekt anzusteuern und kann es nur im ausgeschalteten Zustand untersuchen.

Gizmodo ist damals an ein iPhone 4 gelangt, dass sogar noch einen Testscreen zeigte, schaffte es damals aber nicht die Pixel zu zählen. So war die Retina-Auflösung bis zur Präsentation durch Steve Jobs ein Geheimnis des iPhone 4.

Sollte das iPad 3 Anfang März (die Rede ist meist vom 7. März) vorgestellt werden, wird Tim Cook, sollte er die Präsentation des iPad 3 vornehmen, vermutlich in weniger überraschte Gesichter schauen. Gespannt darf man noch sein, wann das iPad 3 dann auch erhältlich sein wird.

ASUS hat auf der CES ein Tablet mit FullHD-Auflösung (1920x1080 Pixel) präsentiert, konnte aber noch keinen Release-Termin nennen. Auch Samsung soll laut aktueller Gerüchtelage auf dem Mobile World Congress ein neues Tablet präsentieren, das ebenfalls über ein höher aufgelöstes Display verfügt.