In einer Studie untersuchte das Marktforschungsunternehmen Mytype die Charakerisierung von iPad-Eigentümern und kam dabei zu dem Ergebnis, dass diese unfreundliche Egoisten sind. Von März bis Mai 2010 stellte Mytype lediglich Fragen an über 20.000 Facebook-Nutzer, wie sie iPad-Besitzer einschätzen würden.

Apple iPad - Studie: iPad-Besitzer sind unfreundliche Egoisten

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/5Bild 44/481/48
Das iPad, ein gigantischer iPod Touch.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Charakterisiert werden sie als gebildet, reich und machthungrig, wobei egoistisch und unfreundlich am häufigsten vertreten sind. Dinge wie Hilfsbereitschaft und Selbstlosigkeit werden kaum erwähnt. Laut Mytype gehört man als iPad-Besitzer sechs Mal häufiger zu dieser "gesellschaftlichen Elite", als eine Durchschnittsperson.

Menschen ohne iPad hingegen schneiden mit etwas positivieren Attributen ab. Sie bevorzugen das Betriebssystem Linux und würden sich mehr für Internet, Videospiele und Naturwissenschaften interessieren. Mytype bezeichnet diese sogar als "Independend Geeks", also unabhängige Computerfreaks. Ein iPad würde demnach, das besonders durch sein Design besticht, nicht zu einem Nerd passen.

Die Studie stößt vermehrt auf Kritik, wonach diese für äußerst fragwürdig gehalten wird, da etwa Daten wie Grundannahme, Methoden, Stichprobenumfang und Fehlerwahrscheinlichkeit fehlen. Zudem habe Mytype Facebook-Nutzer zum iPad befragt, die nicht gerade als repräsentative Datenbasis gelten. Wer mehr über die Studie erfahren möchte, sollte die beiden Quellenlinks ansurfen.