Nicht einmal eine Woche nach der offiziellen Präsentation des neuen iPads berichtet die Korea Times, dass ein hochrangiger Samsung-Mitarbeiter interne Informationen des Zusammenwirkens von Apple und Samsung verraten habe.

So soll Apple im aktuellen Jahr Waren im Wert von 9,7 Milliarden US-Dollar bei Samsung bestellen. Über Optionen in den Vertragsbedingungen sollen sogar bis zu 11 Milliarden US-Dollar möglich sein. Im vergangenen Jahr waren es 7,8 Milliarden US-Dollar, darunter auch die Fertigung des Apple A4- und A5-Chips.

Laut des Informanten beziehen sich diese Optionen auf SSDs für das MacBook Air (falls die Nachfrage weiterhin steigt) und ein kleineres iPad - vielleicht ein 7,85"-Modell. Dieses "iPad Mini" ist bereits seit einigen Monaten im Gespräch und sicher auch durchaus vorstellbar.

Samsung könnte mit seinen PLS- und OLED-Displays sicher zu den gefragteren Display-Herstellern, konnte aber bisher offenbar die Bedingungen von Apple bzw. die nötigen Stückzahlen nicht erfüllen.

Ob Ende des Jahres ein iPad mit 7,85" erscheinen wird, werden die kommenden Monate zeigen.