Apple ist bei den Produktaktualisierungen in gewisser Weise sehr einfach zu berechnen. Das iPhone wird im Frühsommer angekündigt und ist kurze Zeit darauf erhältlich. Die iPods werden im Spätsommer aktualisiert und stehen dann pünktlich zur Weihnachtszeit in den (Online)-Regalen. Nicht ohne Grund gehört das entsprechende Quartal seit Jahren zu den jeweils erfolgreichsten bei Apple.

Etwas außerhalb dieser Vorgaben bewegen sich die MacBooks, iMacs und übrigen Produkte. Das iPad wurde im Januar 2010 präsentiert und war ab April erhältlich. Aus diesem Grund wird in Kürze auch mit der Präsentation des iPad der 2. Generation gerechnet. Doch liegt Apple im Frühjahr in einem günstigen Zeitrahmen?

John Gruber hat sich dazu auf seinem Blog ein paar Gedanken gemacht und hält es für möglich, dass wir 2011 zwei Präsentation rund um das iPad sehen werden. Zwei wesentliche Gründe sollen dafür verantwortlich sein. Zum einen muss Apple in den kommenden Wochen auf die Ankündigungen rund um Googles Android 3.0, dem BlackBerry PlayBook und HP`s TouchPad reagieren. Das iPad der 2. Generation erst im Sommer zu präsentieren halten auch wir für keinen praktikablen Weg. Doch so wirklich glücklich dürfte Apple mit dem Aktualisierung-Rhythmus im Frühjahr für die Zukunft nicht sein.

Auch wenn das iPad im letzten Weihnachtsgeschäft eine wichtige Rolle spielte, wäre der Spätsommer der ideale Zeitpunkt für eine Präsentation einer neuen Generation. Rund um die Weihnachtszeit im letzten Jahr gab es bereits zahlreiche Meldungen rund um das iPad der 2. Generation und der ein oder andere Käufer dürfte sich dazu entschieden haben zu warten. Diese Argumentation fällt bei einem regelmäßigen Rhythmus im Spätsommer weg.

Da Apple aber sicher in den kommenden Wochen kein iPad der 2. Generation ankündigen möchte, das erst in ein paar Monaten erscheint, könnten wir dieses Jahr das iPad in zweifacher Ausführung präsentiert bekommen. John Gruber hält folgenden Zeitplan für wahrscheinlich:

  • iPad-2-Ankündigung im März, verfügbar ab April - schneller, flacher, mehr RAM, Frontkamera, iOS 4.3
  • iOS-5-Ankündigung Ende März, Auslieferung zusammen mit dem iPhone 5 im Juni/Juli
  • iPad 3 im September

Doch was soll das iPad 3 bieten? Darüber ist sich John Gruber auch noch nicht im Klaren. Apple wird mit dem iPad 2 vermutlich eine neue CPU und GPU einsetzen. Das Display bleibt bei einer Auflösung von 1024x768 Pixel. Also doch noch ein höher aufgelöstes Modell 2011? Aber wie will Apple dem Käufer eines iPad 2 gegenüber die Aktualisierung auf ein iPad 3 erklären? Schließlich hat dieser vielleicht erst vor wenigen Monaten viel Geld auf den Tisch gelegt und bekäme nun für ähnliches Geld ein top ausgestattetes High-End-Modell mit Retina-Display.

Diese Fragen lassen sich wohl erst beantworten, wenn Apple das iPad der 2. Generation vorgestellt hat und sich wirklich herauskristallisieren sollte, dass wir 2011 noch eine weitere Variante des iPads sehen werden. John Gruber betont auch immer wieder, dass seine Gedanken vielleicht zu sehr durch eigene Wünsche getrieben werden und weniger durch das, was uns letztendlich erwarten wird.