Es ist wohl keine große Überraschung, dass das kalifornische Unternehmen Apple bereits im iPad 3 arbeitet. Wie die Branchenzeitung DigiTimes aber nun passend dazu von Zulieferern herausgefunden haben möchte, gibt es noch ein paar kleine Probleme mit der Display-Beleuchtung zu lösen.

Apple iPad - Bekommt das iPad 3 ein Retina-Display mit Dual-LED-Backlight?

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/18Bild 31/481/48
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

So soll durch den Einsatz eines Retina-Displays mit 2048 x 1536 Bildpunkten die LED-Hintergrundbeleuchtung des aktuellen iPad 2 nicht mehr ausreichen. Dort kommt nämlich nur eine Leiste mit Leuchtdioden zum Einsatz, wohingegen beim iPad 3 ein Dual-LED-Backlight verbaut sein soll.

Dies bedeutet, dass die Leuchtdioden nicht nur an einer Seite angebracht sind, sondern sowohl an der rechten, als auch an der linken Seite entsprechende Bauteile zu finden sein werden. Durch den Einsatz von mehr LEDs soll das verbaute Retina-Display ein besseres Bild bieten und vor allem mit genügend Hintergrundlicht versorgt werden.

Es ist leider noch nicht bekannt, ob der Einsatz von mehr Leuchtdioden sich negativ auf die maximalen Betriebsstunden des Gerätes auswirken wird oder ob Apple einfach einen etwas größeren Akku verbauen wird.

Wie bei einem Apple-Produkt üblich ist natürlich noch kein offizielles Veröffentlichungsdatum bekannt und bis dahin sind viele Meldungen auch mit der entsprechenden Vorsicht zu genießen und eher als Spekulation anzusehen.