Wie bereits im Vorfeld der WWDC 2012 vermutet wurde, stellte Apple unter anderem eine neue Version seines mobilen Betriebssystems iOS vor. In der bereits sechsten Version erwarten den Nutzer mindestens 200 Neuerungen und Veränderungen.

So wird iOS6 zum Beispiel eine komplett neue Karten-App beinhalten. Neben der Möglichkeit die Inhalte zu schwenken, kippen und zu zoomen, sollen diese Funktionen nun auch flüssiger ablaufen, als dies bisher der Fall war. Des Weiteren erweitert Apple die Ansicht um einen neuen 3D-Modus, wodurch die Betrachtung der Gebäude nicht nur von oben, sondern auch von der Seite aus möglich ist.

Apple - WWDC 2012: Apple stellt iOS6 vor

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuApple
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 105/1061/106
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Außerdem werden ab sofort alle mobilen iDevices anonym die aktuelle Verkehrssituation an einen Server senden und dadurch können die Nutzer schnell und jederzeit über Staus informiert werden. Neben der Anzeige der Staus ist es mit iOS6 aber auch möglich, über die integrierte turn-by-turn-Navigation sich zum Ziel führen zu lassen. Ebenfalls ausgebaut wurde die Anzeige der POIs, denn der Nutzer erhält neben den üblichen Informationen auch eine Bewertungsanzeige von anderen Nutzern sowie viele Fotos der einzelnen PIOs.

Die zweite große Neuerung betrifft die Integration von Facebook. Wie auch schon bei Twitter, kann sich der Nutzer im Menü des mobilen Geräts anmelden und erhält dadurch alle wichtigen Neuigkeiten im Notification Center angezeigt. Updates wie neue Fotos oder eine Änderung des Beziehungsstatus der Freunde werde sofort angezeigt und müssen nicht mehr umständlich über eine App aktualisiert werden.

Im Bereich der iCloud hat Apple ebenfalls Hand angelegt und diese erweitert. So lassen sich zum Beispiel Fotos mit anderen Nutzern durch Shared Photo Streams teilen und die Fotos können sogar von den Mitgliedern sogar mit Kommentaren versehen werden.

Die neue App Passbook ermöglicht es dem Nutzer zum Beispiel seinen Ausweis, die Kreditkarte oder sonstige persönliche Informationen an einem Ort zu sammeln und mit einem Passwort zu schützen. Mit Passbook kann zum Beispiel ein iPhone gescannt werden, um einen Coupon zu nutzen oder in ein Konzert zu gehen. Die App erkennt automatisch den aktuellen Standort des Nutzers, wodurch der Lock-Screen sich je nach Ort ändert und zum Beispiel beim betreten eines Kaffees dieser anhand eines Mitgliederausweises bezahlt werden kann.

Natürlich wurde von Apple auch der Sprachassistent Siri ausgebaut, denn dieser steht mit iOS6 nicht mehr nur auf dem iPhone 4S zur Verfügung, sondern auch auf dem iPad der neuen Generation. Neben dem Ausbau mit weiteren Sprachen wie zum Beispiel Spanisch oder Italienisch kann Siri nun auch Apps öffnen, die Sportergebnisse anzeigen, den Facebook-Status aktualisieren und viele weitere neue Funktionen nutzen.

Ebenfalls wird es möglich sein, mit dem Eyes Free-Modus das Telefon komplett durch die gesprochene Sprache zu steuern. Dazu werden verschiedene Autohersteller Siri unterstützen. So kann der Sprachassistent durch eine Taste am Lenkrad aufgerufen werden, wodurch eine Ablenkung des Straßenverkehrs vermieden werden soll.

Zu den weiteren großen Neuerungen zählen, dass FaceTime nun auch über das Handynetz genutzt werden kann und nicht mehr ausschließlich bei WLAN-Empfang möglich ist sowie in Safari eine Offline-Leseleiste vorhanden ist. Es wird außerdem die Möglichkeit geben, die Kontakte in eine VIP-Gruppe einzuordnen und dadurch eine spezielle Mailbox einzurechten. Auch im Mail-Client ist die VIP-Funktion nutzbar und es können zudem verschieden Signaturen eingefügt werden, um zum Beispiel die private Mail-Adresse von der geschäftlichen zu trennen,

Entwickler können die erste Beta von iOS6 ab sofort kostenlos bei Apple herunterladen, um ihre Apps anzupassen und entsprechend das mobile Betriebssystem zu testen. Das Update wird für das iPhone 3GS, 4 und 4S erhältlich sein sowie für das iPad 2, das neue iPad und iPod Touch (4. Generation). Das iPad der ersten Generation muss leider auf die Aktualisierung verzichten. Die Veröffentlichung der finalen Version von iOS6 ist für den Herbst 2012 geplant.