Wie krank ist Steve Jobs wirklich? Hat er nur noch sechs Wochen lang zu leben? Und kehrte der Krebs wieder zurück? Diese und identische Schlagzeilen beherrschen aktuell sämtliche Medien weltweit.

Apple - Wilde Gerüchte um todkranken Steve Jobs

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/5Bild 105/1091/109
Leidet Steve Jobs erneut an Krebs?
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Grund dafür sind wilde Gerüchte, die The National Enquirer verbreitete. Diese veröffentlichten Fotos eines vermeintlich abgemagerten Steve Jobs und berichten davon, dass er nur noch sechs Wochen lang zu leben hätte.

Dabei berufen sie sich auf einen Arzt, der sich die Bilder anschaute und anhand dieser eine Prognose aufstellte. Schon alleine das sollte Zweifel an der Seriosität dieser Meldung aufleben lassen.

Angeblich sei der Krebs zurückgekehrt und Jobs würde sich in der Krebsklinik Stanford Cancer Center mittels Chemotherapie behandeln lassen. Ob das wahr ist, ist unklar, allerdings nicht unwahrscheinlich.

Mitte Januar verkündete Jobs in einer E-Mail an Apple-Mitarbeiter, dass er sich aus gesundheitlichen Gründen vorerst zurückziehen wird.

Gegen einen derart angeschlagenen Steve Jobs sprechen allerdings einige Fakten. Von zuhause aus hält er Konferenzen ab und mischt weiterhin bei Entscheidungen rund um Apple mit. Außerdem soll er sich heute in San Francisco mit US-Präsident Barack Obama treffen, wo auch Eric Schmidt (Google-Chef) und Mark Zuckerberg (Facebook) teilnehmen werden. Ein Todkranker würde diese Lasten wohl kaum auf sich nehmen können.