Nach dem Urteil und der Verkündung einer Schadensersatzsumme von über einer Milliarden US-Dollar ist noch lange nicht Schluss im Rechtsstreit zwischen Apple und Samsung. Samsung zieht vor ein Berufungs-Gericht und auch bei Apple plant man offenbar bereits die nächsten Schritte.

So hat Apple offenbar damit begonnen Geräte zu identifizieren, die durch eine einstweilige Verfügung vom US-Markt genommen werden sollen. Im Verfahren legte Apple eine Verletzung von Patenten bei 28 Geräten dar, da einige dieser Smartphones aber nicht mehr erhältlich sind, soll letztendlich gegen folgende Geräte vorgegangen werden:

Galaxy S 4G Galaxy S2 (AT&T)
Galaxy S2 (Skyrocket)
Galaxy S2 (T-Mobile)
Galaxy S2 Epic 4G
Galaxy S Showcase
Droid Charge
Galaxy Prevail

Nicht alle genannten Smartphones verstoßen auch gegen alle sieben Patente, die Apple vor Gericht vorgebracht hat. Gegen das Galaxy Tab 10.1 hat Apple bereits eine einstweilige Verfügung erwirkt, die genannten Smartphones sollen nun folgen.

Dazu muss Apple aber vor Gericht darlegen, dass es einen wirtschaftlichen Schaden erleidet, wenn die Geräte auf dem Markt verbleiben. Samsung geht derzeit gegen die einstweilige Verfügung des Galaxy Tab 10.1 vor, Apple hingegen will nun offenbar auch die Modelle mit 3G-Mobilfunkchip vom Markt nehmen lassen.

Die Anhörung über die einstweilige Verfügung wird am 20. September stattfinden. Richterin Koh, die auch die erste große Verhandlung sowie die Anhörung zur einstweiligen Verfügung gegen das Galaxy Tab 10.1 leitete, wird auch hier den Vorsitz haben.