Wie Apple heute in einer Pressemitteilung bekannt gab, ist Steve Jobs von seinem Posten als CEO von Apple zurückgetreten. Sein Nachfolger wird Tim Cook, der Jobs schon 2009 während seiner Auszeit vertrat.

Apple - Steve Jobs als Apple-Chef zurückgetreten

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuApple
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 105/1061/106
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Damals musste Jobs sich einer Lebertransplantation unterziehen. Auch in diesem Jahr hatte sich der Apple-Chef vom Tagesgeschäft bereits weitgehend zurückgezogen und lies sich abermals durch den COO (Chief Operating Officer) Cook vertreten. Tim Cook war schon länger als designierter Nachfolger im Gespräch gewesen, seine Wahl gilt als sicher.

In Folge seiner Krebserkrankung und der dadurch immer wieder notwendigen Auszeiten wurde schon häufiger über den Rückzug von Jobs spekuliert. Auch wenn sich Jobs selbst meist relativ bedeckt gab über seinen Gesundheitszustand, waren die öffentlichen Auftritte dennoch in den letzten Jahren ein Anlass für diverse Spekulationen.

Auch diesmal nennen Apple und Jobs keinen Grund für den scheinbar endgültigen Rückzug als CEO und damit aus dem Tagesgeschäft. In einer persönlichen Mitteilung schreibt Jobs, er habe immer gesagt, wenn er seine Pflichten und Erwartungen nicht mehr erfüllen könne, wäre er der erste, der es den Aufsichtsrat und die Apple Community wissen lassen würde. Unglücklicherweise sei dieser Tag nun gekommen. Jobs wird zumindest als Vorsitzender des Aufsichtsrat weiter bei Apple aktiv sein.

Ursprünglich einer der drei Mitbegründer, verließ Jobs Apple im Jahr 1985, um dann ab 1997 erneut die Geschicke des Konzern zu lenken. Unter seiner Führung wurde Apple nicht nur umfassend saniert, sondern hat mit dem iMac, dem iPod, dem iPhone und schließlich dem iPad wiederholt Erfolge gefeiert und einen enormen Aufstieg hingelegt.

Auch wenn Jobs nicht alleine dafür verantwortlich war, so hat er diese Zeit auch durch seine Präsentationen enorm mitgeprägt und steht wie kein anderer für Apple als Marke.
Schon sein zeitweiliger Rückzug wurde jedes Mal mit Skepsis aufgenommen und auch diesmal fiel die Apple-Aktie im nachbörslichen Handel bisher um 5%.

Diese Bewegungen sind üblicherweise nicht von Dauer, aber trotz den Bekundungen von Seiten Steve Jobs und Apple wird man noch beweisen müssen, ob man auch ohne Steve Jobs das Gespür für den Massengeschmack besitzt.