Apple reichte in den USA einen neuen Patenteintrag ein, laut dessen Beschreibung iOS-Geräte selbst erkennen können, ob sie gestohlen werden. Das soll mit den eingebauten Beschleunigungsmessern sowie einem Mikrocontroller ermöglicht werden.

Apple - Patent: iPhone soll Diebstahl von selbst erkennen

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/5Bild 105/1091/109
Apple-Geräte werden besonders gerne stibitzt.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Das Gerät analysiert von selbst die Bewegungen und berechnet diverse Verhaltensmuster, die auf ein Diebstahl hindeuten. Hierbei muss es natürlich zwischen den normalen Bewegungen des Besitzers und denen des Diebes unterscheiden, um Fehlalarme zu vermeiden. Laut Apple dürfen auch keine Erschütterungen das Gerät auf die falsche Fährte locken.

Wie es heißt, könne beim Transport in einer Hand mit ausgedehnten Bewegungen davon ausgegangen werden, dass es gerade gestohlen wird. Letztendlich sollen noch weitere Faktoren und Bewegungen mit einbezogen werden, um alles korrekt berechnen zu können.

Sollte das Gerät einen Dieb erkennen bzw. "spüren", kann es entweder einen Signalton zur Warnung aussenden und / oder direkt einen Alarmton starten. Deaktivieren lässt sich das System dann nur noch über einen Sicherheitscode.

Wie sich das Gerät verhalten soll, könne der User selbst in einem Extra-Menü einstellen - darunter auch die Sensivität, die Art und die Dauer. Ein Warnhinweis auf dem Display kann zusätzlich ausgegeben werden, um so den Dieb zu informieren bzw. ihn darüber aufzuklären, dass sein Vergehen bereits entdeckt wurde.

Wie immer gilt aber, dass ein Patent am Ende keine Verwendung finden muss.