Erwarten uns bald neue Modelle von Apples MacBook Pro? Einen Hinweis darauf geben die abnehmenden Bestände der aktuellen Modelle im US-Handelskanal. Weiterhin hat man neue Produktbezeichnungen im Apple-Warensystem ausfindig machen können.

So sollen die Modellnummern K90IA für das 13-Zoll-Modell, K91A für den 15-Zöller und K92A für das 17 Zoll große MacBook stehen. Neu bei diesen Bezeichnung ist lediglich das "A", welches nur auf ein kleines Update hinweist. Ein komplett neues MacBook wird uns demzufolge nicht erwarten.

Das Design sollte wie gehabt bleiben und auch der Rest sollte größtenteils mit dem Vorgänger übereinstimmen. Lediglich dem Prozessor und der Bluetooth-Schnittstelle gönne Apple ersten Gerüchten zufolge ein Update. Der kalifornische Hersteller könnte in Zukunft auf die von Intel im letzten Monat vorgestellten Mobil-Prozessoren setzen.

Der Chip-Gigant frischte seine Produktreihe mit neuen, höhergetakteten Quad-Cores auf Sandy-Bridge-Basis  auf. So könnten in das 15- und 17-Zoll MacBook Pro statt 2,0; 2,2 und 2,3GHz Prozessoren nun 2,4; 2,5 und 2,7GHz Chips Einzug erhalten.

Das 13-Zoll-MacBook könnte ein Update mit Intels neuen DualCore-Prozessoren von 2,3 auf 2,6 GHz im Einsteigermodell und von 2,7 auf 2,8GHz erwarten. Das Update der Bluetooth-Schnittstelle würde dann eine Aktualisierung auf die aktuelle Version 4.0 umfassen.

Bluetooth 4.0 hat Apple bereits im MacBook Air und iPhone 4S verbaut.
Eine grundlegende Veränderung wird das MacBook Pro vermutlich erst 2012 erfahren.