Ein kleines Update bei den Prozessoren - mehr gab es dieses Jahr nicht rund um den Mac Pro von Apple zu berichten. Apple hat das Arbeitstier in letzter Zeit etwas stiefmütterlich behandelt, erst für das kommende Jahr hat Tim Cook, CEO von Apple, großartige Neuerungen in diesem Bereich angekündigt.

Die schnellste Grafikkarte, die sich direkt bei Apple online zum Mac Pro bestellen lässt, ist die AMD Radeon HD 5870. Es ist aber auch möglich eine NVIDIA GeForce GTX 680 mit speziellem BIOS von EVGA zu kaufen und diese in den Mac Pro zu stecken.

NVIDIA hat nun die Quadro K5000 angekündigt, die ebenfalls für den Einsatz im Mac Pro vorgesehen ist. Bei der GPU handelt es sich um GK104 auf Basis der "Kepler"-Architektur. Interessant wird sie für Nutzer vor allem durch die folgenden Features:

Cinema-4K-Display-Unterstützung (4096x2160 Auflösung), die es Gestaltern von digitalen Inhalten ermöglicht, hochauflösendes Kinomaterial zu verarbeiten und darzustellen.
Eine neue Display-Engine, die bis zu vier Bildschirme gleichzeitig betreiben kann.
4 GB Grafikspeicher, der schnellere Interaktivität bei Design- und Content-Creation-Arbeitsabläufen ermöglicht.

Basierend auf der NVIDIA-Kepler-Architektur, arbeitet die Quadro K5000 für Mac in wichtigen Content-Creation-Applikationen bis zu zweimal schneller als die auf der Fermi-Architektur aufgebaute Quadro 4000 für Mac.

Die NVIDIA Quadro K5000 für Mac wird Ende dieses Jahres bei ausgewählten Apple-Fachhändlern und Systemintegratoren erhältlich sein. Der erwartete Einstiegspreis beträgt 1.879 Euro ohne Mehrwertsteuer.