Der Magsafe-Anschluss findet bereits bei Macs seinen Einsatz. Dabei handelt es sich im Grunde um keinen Stecker, der tief in die dafür vorgesehene Buchse gesteckt wird, sondern stattdessen wird dieser nur mit Magneten an der jeweiligen Buchse festgehalten.

Apple - Magsafe: Neues Patent soll vor Kopfhörer-Unfällen schützen und Musik weiter abspielen

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuApple
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 105/1061/106
So in etwa könnte das dann aussehen.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Sollte nun jemand über das Kabel stolpern, dann hat der Magsafe-Anschluss den Vorteil, dass sich nur die Magnetverbindung löst und der Mac nicht mit heruntergerissen wird. Das Verfahren will Apple künftig anscheinend auch bei Kopfhörern einsetzen, dafür meldete das Unternehmen jetzt ein entsprechendes Patent an.

Ähnlich wird es auch bei den Kopfhörern sein, hier will Apple aber noch einen Schritt weitergehen. Bleibt man mit dem Kopfhörerkabel irgendwo hängen oder es wirkt eine Kraft auf das Kabel ein, so löst sich die Magnetverbindung, wodurch gerade bei In-Ear-Kopfhörern keine schmerzhafte Erfahrung mehr gemacht werden muss.

Das Besondere daran ist aber: die Kopfhörer bleiben nicht nur in den Ohren, sondern auch die Musik wird weitergespielt. Der spezielle Kopfhörer kann bei Bedarf blitzschnell zwischen einer Funkverbindung, darunter Bluetooth, und der Kabelverbindung wechseln, so dass eine unterbrechungsfreie Wiedergabe möglich ist.

Auch in diesem Fall bedeutet ein Patent natürlich nicht, dass daran gearbeitet wird. Es wäre aber durchaus vorstellbar, wenn Apple an der Weiterentwicklung des Magsafe-Anschlusses arbeiten würde.