Wie der Branchendienst Digitimes berichtet, zieht der amerikanische Hersteller Apple es in Betracht, auf die neue Generation von Ultrabooks mit einem 799 US-Dollar teuerem Apple MacBook Air im dritten Quartal 2012 zu antworten. Als Quelle nennt Digitimes hier einige Glieder aus der Zuliefererkette.

Zur Zeit sieht Apple noch eine andere Preisgestaltung bei den MacBook Air vor. So beginnt die kleinste Variante, mit einer Größe von 11 Zoll und einer Speicherkapazität von 64 Gigabyte, bei einem Preis von 999 US-Dollar, direkt gefolgt von der 128 Gigabyte Version zum Kurs von 1199 US-Dollar.

Für die 13 Zoll Version mit 128 Gigabyte müssen dann schon 1299 US-Dollar berappt werden und für das Topmodell mit einer Speicherkapazität von 256 Gigabyte müssen 1599 US-Dollar über die Ladentheke gehen.

Falls sich die Gerüchte bestätigen und es wirklich ein MacBook Air zum Preis von 799 US-Dollar geben wird, so glauben die Quellen, dass Apple die Ultrabook-Sparte weiter einnehmen und ihren Vorsprung noch weiter ausbauen wird. Ob sich die Gerüchte aber bestätigen, bleibt abzuwarten.