Am Abend hat Apple nicht nur das bereits häufig in der Gerüchteküche aufgetauchte iPhone SE vorgestellt, sondern auch ein neues iPad Pro mit einem 9,7 Zoll großen Bildschirm. Darüber hinaus lässt sich ab sofort iOS 9.3 herunterladen.

Apple - iPhone SE und neues iPad Pro vorgestellt, iOS 9.3 veröffentlicht

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/3Bild 105/1071/107
Das neue iPhone SE erinnert stark an das iPhone 5S, bietet innerlich aber deutlich mehr Power.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

2015 hat Apple mehr als 30 Millionen iPhones mit einem 4 Zoll großen Bildschirm verkauft. Klar also, dass dieses nach wie vor sehr beliebte Format weiterhin unterstützt wird. Wem das iPhone 6S / Plus zu groß ist, bekommt mit dem iPhone SE ein ebenso leistungsfähiges Smartphone, jedoch mit einem '4 Zoll'-Display.

Das ersetzt nicht nur das iPhone 5S, sondern sieht dem optisch auch noch sehr ähnlich, wird zusätzlich jetzt jedoch in Roségold ausgeliefert. Im Inneren werkeln ein A9-Chip, der M9- Ko-Prozessor, ein stärkerer Akku im Vergleich zum 5S, eine Kamera mit 12 Megapixel inklusive True-Tone-Flash, Live-Bilder und die Möglichkeit, 4K-Videos aufnehmen zu können.

Die Variante mit 16 GB kostet 489 Euro - für 100 Euro mehr gibt es dann auch schon 64 GB Speicher. Die Vorbestellungen sollen am 24. März starten, die Auslieferung ist ab dem 31. März geplant.

iPad Pro mit 9,7 Zoll Bildschirm

Apple - iPhone SE und neues iPad Pro vorgestellt, iOS 9.3 veröffentlicht

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/3Bild 105/1071/107
Das neue iPad Pro unterstützt auch den Apple Pencil und bietet Lautsprecher in jeder Ecke.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Wie zu erwarten, stellte Apple auch ein neues iPad Pro mit einem kleineren Bildschirm vor. Nicht ohne Grund setzt man auf 9,7 Zoll, gehört die Bildschirmgröße doch zu den beliebtesten unter den iPad-Käufern.

Wie das Unternehmen hervorhebt, bietet das neue iPad Pro den hellsten Bildschirm aller Apple-Tablets - nämlich 25 Prozent heller. Auch soll es einen größeren Farbumfang bzw. eine bis zu 25 Prozent bessere Farbsättigung bieten, während Licht-Sensoren das Umgebungslicht messen und dabei die Farbtemperatur anpassen. Vor allem das Lesen soll dadurch angenehmer werden: "fast wie auf Papier", beschreibt Apple das Ganze.

Von der Leistung her orientiert es sich ansonsten an seinem großen Bruder. Das kleinste Modell mit 32 GB Speicher und Wi-Fi kostet 689 Euro, 128 GB liegen bei 869 Euro und 256 GB bei 1.049 Euro. Die Varianten mit Sim-Slot liegen da jeweils preislich höher. Vorbestellungen starten diesen Donnerstag, die Auslieferung sind für den 31. März vorgesehen.

iOS 9.3 ab sofort verfügbar

Am Abend veröffentlichte Apple iOS 9.3, das nicht nur Fehlerbehebungen mitbringt, sondern als neues Feature Night Shift. Das soll vor allem in den Abendstunden dafür sorgen, dass der Bildschirm weniger Blauanteile an den Betrachter weitergibt und somit einen positiven Effekt auf den Schlafrhythmus hat.

Wer also vor dem Schlafengehen gerne noch auf sein iOS-Gerät blickt, kann dadurch möglicherweise besser schlafen. Darüber hinaus ist es mit iOS 9.3 möglich, die Notizen durch ein Passwort bzw. durch Touch ID zu sichern.

Apple Watch

Auch zur Apple Watch gab es ein paar Neuigkeiten, eine neue Version stellte der Konzern jedoch nicht vor. Die wichtigste Neuigkeit: die Apple Watch kostet jetzt 50 Euro weniger. Zudem wurden ein paar neue Armbänder in neuen Farben vorgestellt, die ihr allesamt auf Apple.com findet.

Spaß zum Wochenende - Sexy, geekig und Humor vom Feinsten: der vierte Nerd-Wahnsinn ist endlich da!

Klicken, um Bilderstrecke zu starten (199 Bilder)