Apple präsentierte nicht nur mit dem iPad Air 2 und iPad mini 3 zwei neue Tablets, sondern hatte auch noch eine Überraschung parat: den iMac mit Retina 5K-Display.

Apple - iPad Air 2, iPad mini 3 und iMac 5K vorgestellt

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/3Bild 105/1071/107
Das iPad Air 2.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Dass es zwei neue iPads geben wird, war bereits abzusehen und wurde durch einen möglicherweise unfreiwilligen Leak durch Apple schon im Vorfeld bestätigt.

Dabei handelt es sich im Grunde nur um logische Weiterentwicklungen. Das iPad Air 2 ist 40 Prozent schneller im Vergleich zum Vorgänger und mit 6,1 Millimeter das bislang dünnste Tablet.

Mit seinem 9,7 Zoll großen Retina-Bildschirm stellt es 2048 x 1536 Pixel dar. Apple ist es gelungen, den Bereich zwischen Deckglas und dem darunter liegenden Display zu verringern, wodurch man nicht nur das Gefühl hat, ein wenig näher am Bildschirm zu sein. Auch die Reflexionen verringern sich deutlich, zumal zusätzlich eine reflexionshemmende Folie eingearbeitet wurde.

Im Inneren werkelt der A8X-Prozessor, wobei das X für mehr Leistung steht. Natürlich bieten die beiden neuen iPad-Modelle Touch ID. Ansonsten kommt beim iPad Air 2 eine neue iSight-Kamera mit 8-MP-Sensor zum Einsatz, die Bilder in nativer Auflösung von 3264 x 2448 Pixeln und 1080p HD Videos aufnimmt. Erstmals ist es in einem iPad möglich, den Burst-Modus zu aktivieren und SlowMo-Videos mit 120 fps aufzunehmen.

Der Preis startet bei 489 Euro für 16 GB mit WLAN. Alle Preise findet ihr auf der Apple-Webseite.

Das iPad mini 3 bietet unterdessen nur wenig Neues. Einerseits das bereits erwähnte Touch ID, andererseits ist es auch in allen drei iPhone-Farben erhältlich. Nach wie vor setzt Apple auf den A7-Prozessor. Der Preis startet bei 389 Euro. Wer auf Touch ID verzichten kann, ist mit dem iPad mini 2 wohl besser beraten – das gibt es für 100 Euro weniger. Nach wie vor verkauft Apple auch die erste mini-Generation – für 239 Euro.

Apple - iPad Air 2, iPad mini 3 und iMac 5K vorgestellt

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/3Bild 105/1071/107
Dieses Display bietet eine 5K-Auflösung.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Ein Highlight auf Apples Konferenz war der bereits genannte iMac mit Retina 5K-Display in 27 Zoll. Das ist laut Apple das weltweit hochauflösendste Display. Das sind siebenmal mehr Pixel als bei einem Fernseher mit Full HD. Unglaubliche 5120 x 2880 Pixel stellt der 5K-Bildschirm dar.

Zum Vergleich: typische 4K-Displays haben eine Auflösung von 3840 x 2160. 4K haben 8,8 Millionen Pixel, Apples iMac hingegen 14,7 Millionen.

Die Superauflösung hat aber auch ihren Preis: 2600 Euro will Apple dafür haben. Im Inneren werkeln ein 3,5 GHz Quad-Core Intel Core i5 (Turbo Boost bis zu 3,9 GHz), 8 GB Arbeitsspeicher (2x 4 GB), 1 TB Fusion Drive1 und eine AMD Radeon R9 M290X mit 2 GB.

Übrigens veröffentlicht Apple am Montag iOS 8.1, Yosemite bzw. OS X 10.10 ist ab sofort kostenlos für alle erhältlich.