Die Gerüchte rund um einen Fernseher des kalifornischen Herstellers Apple halten sich seit Jahren hartnäckig im Netz. Nun bestätigt Terry Gou, Manager bei Foxconn, die Gerüchte rund um den „iTV gegenüber einer chinesischen Tageszeitung China Daily.

Apple - Foxconn-Chef bestätigt Gerüchte rund um Apple-Fernseher

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuApple
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 105/1061/106
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Terry Gous Aussagen zufolge bereite sich Foxconn trotz der noch nicht abgeschlossenen Entwicklungen am iTV aktuell auf den Produktionsstart vor. Auch über die technischen Daten gibt der Manager einige signifikante Informationen preis.

So soll das Gehäuse - wie bereits seit Monaten vermutet wird - tatsächlich aus Aluminium gefertigt werden. Des Weiteren soll auch der mit dem iPhone 4S eingeführte Sprachassistent Siri Einzug erhalten. Um Videotelefonate führen zu können, sehe Apple zudem die Integration der bereits im iPad, iPhone, iPod Touch und Mac zum Einsatz kommenden FaceTime-Kamera vor.

Über das wohl Wichtigste am iTV - dem Display - gibt Gou jedoch keine Spezifikationen bekannt. Stattdessen führt er aus, dass Apples Zusammenarbeit mit dem Display-Hersteller Sharp vor allem für die Entwicklung des iTVs initiiert worden sei. Demnach wolle der US-Konzern aus Cupertino von den Erfahrungen des Fertigers profitieren.

Wann die derzeit noch laufende Entwicklung des Apple iTVs abgeschlossen ist und das Gerät in Produktion geht, gibt der Foxconn-Manager nicht kund. Tatsache ist jedoch, dass sich die Aussagen von Terry Glou nahtlos mit den bereits Anfang der Woche aufgetauchten Gerüchten decken. So berichteten wir bereits am Montag über angebliche iTV-Spezifikationen von Cult of Mac, welche neben Siri auch FaceTime und ein Aluminium-Gehäuse vorsahen: