Wie die Branchenzeitung Digitimes aus verlässlichen Quellen erfahren haben will, soll Apple den Einkauf von NAND- und DRAM-Speicher aus Japan erhöht haben und sich vom bisherigen Hauptlieferanten Samsung weiter lösen.

Apple - Apple wendet sich auch bei Speicherchips von Samsung ab

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuApple
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 105/1061/106
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Wegen den laufenden Patenklagen zwischen Samsung und Apple, hätte man sich bei Apple entschieden, nach anderen Lieferanten Ausschau zu halten. Seit Jahren ist Samsung der größte Lieferant von Apple. Zu den gelieferten Produkten gehören nicht nur Speicher, sondern auch die von Samsung für Apple herstellte Prozessoren.

Diese werden aber in Zukunft wohl auch nicht mehr von Samsung hergestellt, sondern vom Chiphersteller TSMC. Laut der Quelle würden die Firmen Toshiba und Elpida Memory von Apples Entscheidung profitieren. Bei Toshiba habe man mehr Flash-Speicher geordert, während Elpidia mehr RAM für mobile Geräte liefern soll. Samsung ist heute mit einem Marktanteil von 30 % größter NAND-Hersteller weltweit. Auch im DRAM-Markt dominiert man mit momentan 40% Marktanteil.

Wie üblich sind die Angaben mit Vorsicht zu genießen, offizielle Verlautbarungen der Hersteller gibt es dazu meist ohnehin nicht. Sollten die Quellen Recht behalten, wäre dies allerdings ein weiterer Rückschlag für Samsungs Produktion.