Das ohnehin gewohnt starke Weihnachtsquartal hat Apple ein neues Rekord-Quartalsergebniss eingespielt. Im zurückliegenden Quartal erzielte Apple einen Umsatz von 46,33 Milliarden US-Dollar sowie einen Netto-Gewinn von 13,06 Milliarden US-Dollar bzw. 13,87 US-Dollar pro Aktie. Im Vorjahresquartal wurde ein Umsatz von 26,74 Milliarden US-Dollar sowie ein Netto-Gewinn von 6 Milliarden US-Dollar bzw. 6,43 US-Dollar pro Aktie erzielt.

Die Bruttogewinnspanne lag bei 44,7 Prozent, verglichen zu 38,5 Prozent im Vorjahresquartal. Der Nicht-US-Anteil am Umsatz betrug in diesem Quartal 58 Prozent.
Das Unternehmen hat im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2012 37,04 Millionen iPhones verkauft, das entspricht 128 Prozent mehr Absatz zum vergleichbaren Vorjahresquartal. Überraschend stark auch die Zahlen zum iPad. Im zurückliegenden Quartal hat Apple 15,43 Millionen seiner Tablets verkauft, 111 Prozent mehr als im Vergleich zum Vorjahresquartal.

Weniger im Fokus aber dennoch beachtlich und ebenfalls ein Rekord sind die 5,2 Millionen verkauften Macs im zurückliegenden Quartal, das sind 26 Prozent mehr verglichen zu Q1/2011. Weiterhin auf dem absteigenden Ast präsentieren sich die iPods, von denen Apple nur noch 15,4 Millionen absetzen konnte, das sind 21 Prozent weniger im Vergleich zum Vorjahresquartal.

"Wir freuen uns riesig über unsere herausragenden Ergebnisse und die Rekordverkäufe bei iPhones, iPads und Macs," sagt Tim Cook, CEO von Apple. "Apples Momentum ist unglaublich stark und wir haben einige fantastische neue Produkte in der Pipeline."