Engadget will einige Details zu einer möglichen Aktualisierung des Apple TV erfahren haben. Bei diesem hat sich seit der ersten Präsentation im Jahre 2007 nichts getan und Apple selbst beschreibt ihn eher als ein Hobby-Projekt. Nun aber sind wieder einmal Gerüchte aufgetaucht, die wohl im Zusammenhang mit der erfolgreichen iOS-Plattform zu sehen sind. Demnach könnte Apple im Herbst eine Set-Top-Box namens "iTV" für 99 US-Dollar präsentieren, die wie das aktuelle iPhone 4 sowie das iPad auf der A4-CPU basiert und der 16 GB Flashspeicher zugewiesen sind.

Über den ebenfalls in Kürze erwarteten iTunes-Streaming-Service dürften die Inhalte dann auf dem iTV landen. Interessanterweise stellte Steve Jobs den ersten Apple TV noch unter dem Namen iTV vor, bevor der Produktname dann doch geändert wurde.

Apple - Apple TV zukünftig als iTV - ohne 1080p aber mit Apps

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuApple
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 105/1061/106
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Auf Seiten der Hardware will Engadget aber auch weniger erfreuliches gehört haben. So soll der überarbeitete iTV nicht in der Lage sein HD-Video in 1080i oder 1080p wiederzugeben. Grund hierfür soll die A4-CPU sein. Dies ergibt allerdings keinen wirklichen Sinn, denn selbst das iPhone 3GS ist in der Lage 1080p Video-Material abzuspielen. Nicht anders zu erwarten ist die Unterstützung bzw. Integration in den App-Store. Wie es sich mit der Kompatibilität der Applikationen gegenüber dem iPhone und iPad verhält ist noch unklar.

Laut der Quelle soll es noch im Herbst soweit sein und der iTV wird dann vermutlich zusammen mit den aktualisierten iPods vorgestellt. Als möglicher Termin wird der 14. September diskutiert. John Gruber erwähnte bereits die Fähigkeit des iPod Touch zur Facetime Videotelefonie durch eine Frontkamera sowie das Retina-Display.