Im Jahre 2003 stellte der kalifornische Hersteller Apple mit dem iTunes Store eine Möglichkeit vor, Musik gegen eine Gebühr über das Internet herunterladen zu können. In dem vergangenen Jahrzehnt entwickelte sich der iTunes Store zur größten Musikplattform weltweit. Aus einem Bericht des Wirtschaftmagazins Bloomberg geht nun hervor, dass Apple eine breit angelegte Generalüberholung von iTunes plane.

Apple - Apple soll Generalüberholung von iTunes planen

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuApple
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 105/1061/106
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Bloomberg zufolge stehe im Mittelpunkt der Neuerungen vor allem die Anbindung an den im letzten Jahr vorgestellten Cloud-Service „iCloud". So soll Apple eine tiefe Integration von iCloud planen, die den Nutzern künftig das unkomplizierte Verteilen ihrer Medien auf zahlreichen Apple-Geräten ermögliche.

Des Weiteren sei Apple auch bestrebt, das Teilen der eigenen Inhalte weiter zu vereinfachen. So befinde sich der Konzern bereits seit einiger Zeit in Verhandlungen mit großen Plattenfirmen, um entsprechende Rechte für dieses Vorhaben zu erwirken. Der Quelle zufolge könnte sich das Teilen in iTunes dann ähnlich wie beim Musikdienst Spotify gestalten: Dort haben Nutzer die Möglichkeit ihren Freunden Musik zu senden, die diese dann kostenlos anhören können.

Als wahrscheinlich gilt auch, dass soziale Netzwerke wie Twitter und Facebook Einzug in die kommende iTunes-Version erhalten werden. Dabei bezieht sich die Quelle insbesondere auf Apples Pläne, soziale Netzwerke künftig verstärkt in die eigenen Produkte integrieren zu wollen.