Im Patentstreit mit Motorola musste Apple eine empfindliche Niederlage einstecken. Nach einer Verfügung des Landgerichts Mannheim nahm das Unternehmen am heutigen Freitag mehrere iPhone- sowie iPad-Modelle aus seinem deutschen Online-Store.

Apple - Apple muss iPhone 3GS/4 und 3G-iPads aus Online-Store entfernen

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuApple
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 105/1061/106
Das iPhone 4 und 3GS sind nicht mehr verfügbar
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Aktuell sind die iPhone-Modelle 3GS, 4 sowie alle UMTS-Modelle des iPads nicht mehr im Shop verfügbar. Nicht von der gerichtlichen Verfügung betroffen ist das aktuelle iPhone-Modell 4S.

Motorola wirft Apple die Verletzung eines älteren Mobilfunkpatents vor, wobei sich die Verfügung nur an die Gesellschaft Apple Sales International richtet. Die ist für den Online-Store von Apple für ganz Europa zuständig. Somit sind nur diejenigen Käufer betroffen, die ihr Gerät direkt online bei Apple bestellen wollen. Wer hingegen in einen Apple-Store in seiner Nähe spaziert, kann dort noch immer die genannten Modelle kaufen.

Apple will gegen das Urteil vorgehen, da Motorola es mehrfach abgelehnt habe, das Patent zu akzeptablen Bedingungen zu lizenzieren. Und das, obwohl es bereits vor sieben Jahren zu einem sogenannten Industrie-Patent erklärt worden sei. Daher müssen die Lizenzinhaber es selbst der Konkurrenz ermöglichen, diesen Standard verwenden zu dürfen.

Das ist schon der zweite Erfolg für Motorola. Erst im Dezember letzten Jahres erwirkte das Unternehmen vor dem Landgericht ein Urteil, mit dem es den Verkauf von iPhones und iPads in Deutschland stoppen könnte.