Nach dem erneuten Rekordergebnis im letzten Geschäftsquartal hat Apple mit 76 Milliarden US-Dollar an verfügbarem Kapital eine sehr gut gefüllten Kasse. Aus angeblich gut informierten Kreisen wird dem Konzern aus Cupertino nun ein Interesse an der Videoplattform Hulu nachgesagt. Die anderen möglichen Käufer sind dabei allerdings keine Unbekannten.

So wurden bereits AT&T, Google, Microsoft und Yahoo mit dem beabsichtigten Verkauf in Verbindung gebracht. Auch diese Namen brachten Personen ins Spiel "die mit der Situation vertraut" sein sollen, wie nun ebenfalls bei Apple. Wie konkret dieses Interesse ist, bleibt jedoch abzuwarten, eine offizielle Verlautbarung des Konzerns steht noch aus. So hatte sich Microsoft erst vor kurzem wieder aus dem Kreis der Interessenten verabschiedet.

Attraktiv wird Hulu vor allem durch die Rechte an Inhalten der großen amerikanischen Medienkonzerne wie NBC, Fox und ABC, die derzeit gemeinsam an der Videoplattform beteiligt sind. Apple könnte so an deutlich mehr Lizenzrechte gelangen, als bisher über den iTunes Shop zum Download angeboten werden können.

Schon lange werden der Firma Pläne für ein eigenes Abo-Modell nachgesagt, wozu insbesondere Hulus Streaming-Service passen würde. Der Wert des Unternehmens wird auf mindestens 2 Milliarden Dollar geschätzt, allerdings könnte bei einem Bieterwettstreit auch ein deutlich höherer Preis gezahlt werden, wie die Verkäufe anderer Plattformen zeigen.

Neben dem werbefinanzierten Zugang zu den neusten Folgen, bietet man gegen Bezahlung auch ältere Serien-Staffeln und Inhalte an. Beides allerdings nur für den US-amerikanischen Markt, der Rest der Welt bleibt weitgehend durch IP-Sperren ausgeschlossen. Dennoch erwartet man 500 Millionen Dollar an Einnahmen in diesem Jahr bei rund 28 Millionen Nutzern.