Am gestrigen Abend unserer Zeit stellte Apple neben einer neuen Generation des iPhones iPod Touch und iPod Nano auch eine aktualisierte Version von iTunes vor.

Aufmerksamen Beobachtern ist dabei nicht entgangen, dass sich in iTunes 11 keinerlei Schaltfläche mehr für Apples soziales Musik-Netzwerk Ping findet. Nun gab das kalifornische Unternehmen offiziell das Ende von Ping bekannt.

Dass es nicht gut um das Netzwerk stehe, gab Apple-CEO Tim Cook bereits vor wenigen Monaten auf einer Presse-Veranstaltung bekannt. Lange warten möchte man mit der Deaktivierung des Dienstes nicht mehr: am 30. September diesen Jahres werde man Ping beenden.

Wie man mittlerweile in Erfahrung gebracht hat, plane Apple die von Nutzern erstellten Playlists in Form von iMixes-Files bereitzustellen. Kontakte und Follower sollen jedoch unwiderruflich gelöscht werden.

In iTunes 11 bringt Apple mit der weitreichenden Integration von den sozialen Netzwerken Twitter und Facebook gleich zwei Alternativen, die Ping letztlich ablösen sollen.