Passend zur diesjährigen Computex aktualisierte AMD erneut seine Verkaufszahlen der eigenen DirectX-11-"Radeon HD 5000"-Serie. Demnach lieferte man bis einschließlich zum 2. Juni über elf Millionen GPUs aus. Noch Mitte April sprach man im Zusammenhang der vorgelegten Quartalszahlen von rund sechs Millionen. Aller Wahrscheinlichkeit nach lässt sich dieser rasante Anstieg einerseits auf die hohe Nachfrage im Mainstream-Segment zurückführen, andererseits aber auch auf die teils enttäuschten Erwartungen bezüglich NVIDIAs Fermi.

Ebenfalls mitverantwortlich dürfte die inzwischen recht hohe Verfügbarkeit der HD-5000-Grafikkarten sein - derzeit sind aktuell nahezu alle Modelle als lieferbar gelistet. Zum Vergleich, der Branchenanalyst Jon Peddie bescheinigt NVIDIA für den gleichen Zeitraum eine Verkaufszahl von etwa 400.000 GTX-400-GPUs.