Was die Gerüchteküche schon vor einigen Tagen verlauten ließ, gab AMD heute in den frühen Morgenstunden offiziell bekannt. Fast vier Jahre nach der Übernahme der kalifornischen Grafikschmiede ATI verschwinden über Kurz oder Lang nun auch die altbekannten Logos von der Bildfläche.

Während die neuen Radeon- und FirePro-Logos im OEM-Lager ab sofort ihren Einzug feiern sollen, sollen sie spätestens mit der offiziellen Vorstellung der AMD-Radeon-HD-6000-Familie auf den Kartons der Grafikkarten abgedruckt werden. Gründe für die radikale Umstellung gibt es genug. So seien bei potentiellen Grafikkarten-Käufern Worte wie "Radeon" oder "FirePro" durchaus in aller Munde, doch ist die Marke AMD weitaus bekannter als ATI. Dies soll zumindest aus einer internen AMD-Studie hervorgegangen sein.

AMD - Offiziell: ATI stirbt aus

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuAMD
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 43/441/44
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Um AMD noch weiter in Fokus rücken zu lassen, führte man jetzt die neuen Logos ein. Bis 2011 erhalten alle Grafikkarten das kleine Facelifting, während auch die Logos der einzelnen Phenom- und Athlon-Prozessoren zu AMD-Vision zusammengefasst werden. Einzig die Opteron-Modelle werden mit den aktuellen Logos weiter verkauft . Vier Jahre nach der Übernahme verschwindet jetzt ATI wohl endgültig aus den Köpfen der Anwender.