Die Marktanteile der AMD-Notebooks sind in Zukunft auf Talfahrt, das zumindest geht aus Herstellerprognosen hervor. Denn diese glauben, dass im nächsten Jahr der Netbook-Boom nicht abflachen wird. Ganz im Gegenteil: So sollen noch mehr von den beliebten und portablen Geräten verkauft werden. Das könnte jedoch den schon nicht allzu hohen Marktanteil an Notebooks mit AMD-Plattform weiter senken.

Die Prognosen prophezeien einen Rückgang von den aktuellen 13 Prozent auf weniger als 10 Prozent. Das Problem liegt darin, dass AMD den Atom-Konkurrenten auf Eis gelegt hat und sich vorerst dem Einsteiger- und Mittelklassesegment der richtigen Notebooks widmet. Hersteller vermuten jedoch, dass man bei dem Prozessorfabrikanten darauf aus ist, die Einsteigernotebooks auch als entsprechende Netbooks zu vermarkten, der Preis sich aktuell jedoch noch nicht auf einem konkurrenzfähigen Level befindet.

Ob AMD überhaupt einen neuen Markt erschließen wird, nachdem man die Umsatzeinbußen in diesem Jahr bekannt gegeben hat, ist ungewiss.