Der "Deneb", welcher am 8. Januar 2009 offiziell als Phenom II X4 920 und 940 BE auf den Markt kommen soll, weckt zurzeit neue Hoffnungen und zeigt durchaus gute Leistungen. AMD plant allerdings auch noch sechs weitere Prozessoren in 45-nm-Strukturbreite unter dem Athlon-Namen zu verkaufen. Den Anfang sollen laut DigiTimes mit Berufung auf Quellen bei Mainboard-Herstellern im April der Athlon X4 615 und 605 sowie die Dreikern-Prozessoren Athlon X3 420 und 410 machen. Im Juni sollen dann zwei Zweikern-Prozessoren mit dem Namen Athlon X2 240 und 235 folgen.


Des weiteren sollen bereits im Mai 2009 die letzten Bestellungen für den Phenom II X4 940 BE und 920 mit AM2+-Package entgegengenommen werden. Sie werden ersetzt durch neue Prozessoren mit AM3-Package, welches elektrisch und mechanisch mit dem Sockel AM2(+) kompatibel ist. Der Kern bleibt der Gleiche, was bedeutet, dass der "Deneb" sowohl DDR3 als auch DDR2 unterstützt. Dies ist nichts ungewöhnliches, auch einige von Intels Chipsätzen können mit beiden Arten umgehen.

Ein ähnliches Schicksal werden die Prozessoren mit dem in 65-nm-Strukturbreite hergestellten "Agena"- und "Toliman"-Kern haben. So nimmt AMD bereits keine Bestellungen mehr für den Phenom X4 9650 sowie den Phenom X3 8450 und 8550 entgegen. Ab April gilt dies auch für den Phenom X4 9950 (140 Watt-Variante) und 9850 (120 Watt-Variante) sowie den Phenom X3 8650. Für den Phenom X4 9750, 9850 (95-Watt-Version) und den 9950 (125-Watt-Version) sowie den Phenom X3 8850 und 8750 werden im Juni letzte Bestellungen entgegen genommen. Der Energiespar-Prozessor Athlon X2 4450e soll ebenfalls ab April nicht mehr bestellt werden können.