Während schon mehrmals Besserung gelobt wurde, verschlechterte sich zusehends die Verfügbarkeit der ATI-Radeon-HD-5000-Familie. Da man aktuell noch die einzigen DirectX-11-fähigen 3D-Beschleuniger zu bieten hat und mit dem RV840 die Attraktivität seiner Produktreihe steigern konnte, stieg die Nachfrage immer weiter an. Doch TSMC und AMD versprachen schon vor Wochen mehrmals die Situation in den Griff zu bekommen.

Wie man nun gegenüber xbitlabs.com bekannt gab, sollen jetzt rund 800.000 Modelle ausgeliefert worden sein. Darunter sind nicht nur rund 500.000 "Juniper-Chips" - besser bekannt als ATI Radeon HD 5770 oder -HD-5750 - sondern vor allem auch etwa 300.000 Modelle der ATI-Radeon-HD-5800- bzw. -HD-5900-Serie. Demnach hat der Halbleiterspezialist TSMC die Kinderkrankheiten der 40-nm-Fertigung in den Griff bekommen und die Yield-Raten in den vergangenen Tagen deutlich steigern können.

AMD erhofft sich durch die verbesserte Marktsituation ein erfolgreiches viertes Quartal. Ob dieses Vorhaben gelingt, werden wir voraussichtlich am 22. Januar 2010 erfahren, denn dann will man seine neusten Quartalszahlen veröffentlichen.