Amazon-Gründer Jeff Bezos zufolge will man in einigen Jahren auf Drohnen setzen, um Ware an Kunden zu liefern. Gedacht sei diese Idee für besonders eilige Zustellungen, so dass man ein Produkt innerhalb von 30 Minuten liefern könne.

amazon - Prime Air: Amazon will Drohnen für Zustellungen einsetzen

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuamazon
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 11/121/12
Mit Drohnen sollen künftig Lieferungen schneller zu Kunden kommen.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Bis es soweit sein wird, sollen aber noch Tests absolviert und Zulassungen der Luftfahrt-Behörde FAA eingeholt werden. Die FFA arbeite derzeit noch Regeln für den potentiellen Einsatz der Drohnen im US-Luftraum aus.

Zum Einsatz kommen könnten die Drohnen schließlich ab 2015 - mit "Prime Air" hat man auch schon einen passenden Namen gefunden. Die Drohnen sollen über acht Motoren verfügen und maximal bis zu 2,5 Kilo transportieren können: Darüber hinaus sind nur relativ geringe Reichweiten möglich, pro Lieferung rund 16 Kilometer.

Im deutschen Luftraum sollte die Unternehmung vorerst nicht geplant sein, bedarf es für den Aufstieg einer Drohne nämlich entweder einer Genehmigung für einen Einzelflug oder für den wiederholten Einsatz. So oder so, laut der deutschen Luftverkehrsordnung müsse der Pilot sein Gerät immer im Blick haben, was bei einer Entfernung von 16 Kilometer schwierig werden dürfte.

Tatsächlich wäre Amazon in diesem Bereich nicht das erste Unternehmen, welches für die Auslieferung von Produkten auf Drohnen setzen würde. Das australische Unternehmen Zookal liefert Bücher über die unbemannten Fluggeräte bereits aus.

Folgend ein Video dazu.

Ein weiteres Video