Amazons im Juni angekündigtes Fire Phone scheint ein Flop zu sein, wie ein Bericht bei The Guardian andeutet. Dabei beruft man sich auf Daten von Chitika und comScore.

amazon - Bericht: Amazons Fire Phone offenbar ein Flop

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuamazon
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 11/121/12
Das Fire Phone bindet an Amazon.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Darf man dem Bericht also glauben, verkaufte sich das Smartphone maximal 35.000 Mal. Ob die ermittelten Traffic -Werte jedoch wirklich verlässlich bezüglich der Verkaufszahlen sind, bleibt fraglich.

Amazon nannte bislang noch keine Verkaufszahlen, hat dies aber auch in der Vergangenheit bei den eigenen Geräten nicht gerne getan. Berichten zufolge sind die rund 35.000 verkauften Einheiten aber durchaus realistisch.

Amazon dürfte sich sicherlich mehr Nutzer in der Zeitspanne versprochen haben, auch wenn der CEO Jeff Bezos vor einiger Zeit noch meinte, im Smartphone-Geschäft einen langen Atem besitzen und standfest sein zu müssen.

Für den möglichen Flop dürfte es mehrere Gründe geben, darunter allen voran der üppige Preis von 649 US-Dollar. Zudem sind die User an Amazon gebunden, während etwa das Feature Firefly auf den ersten Blick zwar nützlich wirkt, sich aber doch eher als Mittel entpuppt, die User noch mehr einkaufen zu lassen. Mit Firefly ist es möglich, Objekte mit der Kamera zu identifizieren und diese schließlich via Amazon zu kaufen.

Technisch gesehen bleibt das Gerät außerdem hinter der Konkurrenz von Apple, Samsung und Co. zurück – da kann auch das Pseudo-3D-Display mit Headtracking nichts ändern.