Auf einer Pressekonferenz stellte Amazon sein Kindle Fire vor, ein Tablet auf Android-Basis. Bereits seit Monaten wird über ein mögliches Tablet berichtet, doch genaue Informationen fehlten bislang.

amazon - Amazon stellt iPad-Konkurrenten Kindle Fire vor

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuamazon
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 11/121/12
Rechts der Kindle Fire, mit dem man auch Spiele spielen kann
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Das Tablet mit einem 7-Zoll-Display will mehr als ein aufgemotzter Kindle sein, die technischen Daten bieten allerdings keinen Grund zur überschäumenden Freude. Bereits erwähnt haben wir eine ältere Android-Version als Betriebssystem. Dem Kindle Fire fehlt es allerdings an einer eingebauten Kamera und einem Mikrofon.

Vielleicht aber ist genau das Weglassen einiger Features ein Punkt, der Amazon beim Kundengewinn helfen könnte. Denn das Kindle Fire konzentriert sich auf die wichtigste Funktion: eBooks. Damit einher geht auch der niedrige Preis von 199 US-Dollar.

Paradedisziplin des Kindle Fire dürften weniger eBooks als vielmehr das weitere Angebot von Amazon sein. Dazu gehören MP3`s, Filme, TV-Serien und auch Zeitschriften. WLAN ist mit an Board, eine 3G-Version wird es nicht geben. Das Kindle Fire soll ab dem 15. November verfügbar sein.

Neben dem Kindle Fire ist noch ein weiterer eBook-Reader vorgestellt worden: Beim Kindle Touch kommt ein IR-Touchscreen zum Einsatz. Weiterhin handelt es sich um ein eInk-Display. Für die Touch-Funktion wird über Sensorleisten am Rande des Displays die Position des Fingers erkannt. Die 3G-Version wechselt für 150 US-Dollar den Besitzer. Ohne die Möglichkeit der Mobilfunkübertragung werden 99 US-Dollar fällig. Der Kindle Touch wird ab dem 21. November verfügbar sein.

Auch den bisher bekannte Kindle hat Amazon überarbeitet. Er wird ab sofort für 79 US-Dollar angeboten und ist 18% kleiner als der Kindle 3. Amazon gibt eine Verfügbarkeit mit dem heutigen Tage an.