Schon vor einigen Monaten kündigte OmniVision einen HD-Bildsensor für Mobiltelefone an. Auf der diesjährigen photokina stellte der Hersteller diesen Backlight-Bildsensor erstmals der Öffentlichkeit vor. Unter dem Namen OV8812 verbirgt sich ein 1/3"-Sensor, der durch die rückseitig belichteten Fotodioden auf eine Auflösung von 8 Megapixel kommen soll - bislang unerreicht in dieser Größe des Chips.

Zudem gibt es noch den OV8810, der nach dem gleichen Prinzip aufgebaut sein soll, jedoch kann dieser keine Zoom-Objektive ansteuern. Die restlichen Daten gleichen sich: Aufnahme von 720p-Videos mit 60 fps, von 1080p mit 30 fps. Wie es aussieht, kann es nicht mehr lange dauern, bis Handy-Nutzer in den Genuss von HD-Videos kommen werden. Zudem soll der Preis für diese Kameras nur rund doppelt bzw. dreimal so teuer sein. Somit ist der Preis von 6 bis 9 US-Dollar noch gerechtfertigt. Jedoch steht noch in den Sternen, was Handyhersteller dann für ihre Modelle verlangen, wahrscheinlich wird es aber deutlich mehr sein, als diese 6 bis 9 US-Dollar.