Nachdem Apple schon mehrere große Unternehmen wegen Patenverletzungen verklagt hat, behauptet nun der Softwarehersteller Droplets, dass Amazon, Apple, Facebook, Google und Yahoo unerlaubt Droplets geschützte Technik verwenden.

Das Unternehmen ist bereits vor den Eastern District Court des Bundesstaats Texas gezogen. Droplets stellt Server her, bei denen die Nutzer mit Online-Diensten interagieren können sollen, ohne dafür eine große Bandbreite zu benötigen. In der vorgebrachten Klage behauptet Droplets, dass die fünf angeklagten Unternehmen für ihre Websiten die Technik verwenden, welche per Paten geschützt sind.

Es handelt sich dabei um Schmalband-Internetverbindung und um die Methode zur Auslieferung von entfernten Anwendungen und Informationen. Apple soll unter anderem mit seiner Software iTunes Patente verletzt haben, aber auch mit seiner Website für Filmtrailer.

Yahoo soll Droplets Technik z.B. bei seinem Web-Maildienst oder in seinen Kartendienst verwenden. Ebenfalls sollen Google, Facebook und Amazon Patente verletzt haben, indem sie die geschützte Technik in ihren Web-Applikationen und ihrer Software verwenden.

Droplets verlangt Schadensersatz in einer nicht genannten Höhe und eine Unterlassungsordung oder wahlweise die Zahlung von Entgelt für die Nutzung der Technik. Auch hier bleibt abzuwarten wie die Gerichte entscheiden und ob Droplets mit seiner Klage Erfolg hat.