Forschern der Institute MIT, Caltech, Harvard und mehrerer europäischer Universitäten ist es gelungen, die Geschwindigkeit von WLAN ohne technische Verbesserungen und nur mit einer algebraischen Gleichung um das Zehnfache zu verbessern.

Diese Technologie nennt sich Coded TCP und wurde bereits an verschiedene Unternehmen lizenziert, die künftig diese neue Technik einsetzen. Im Grunde verbessert Coded TCP das Verhalten der drahtlosen Netzwerke bei Paketverlusten. Die Daten werden innerhalb eines Netzwerkes in Form von Paketen mit einer Größe von 1500 Bytes übertragen.

Gerade bei WLAN kommt es häufig vor, dass diese Pakete verloren gehen. Der Empfänger (etwa PC) muss bei einem Paketverlust also auf die fehlenden Daten warten, wodurch es zu Verzögerungen kommt.

Und hier knüpft Coded TCP an und fasst mehrere Blöcke von Paketen zusammen, die durch eine algebraische Gleichung beschrieben werden. Sollte nun ein Teil verloren gehen, dann kann der Empfänger durch die Gleichung die Daten wieder herleiten. Das Ganze benötigt wenig Leistung, so dass dieser Vorgang letztendlich schneller ist, als auf die Daten zu warten.

Laut den Forschern konnte die Geschwindigkeit beispielsweise auf dem MIT Campus von einem Mbps auf rund 16 Mbps verbessert werdem - ohne dabei eben eine neue Hardware zu nutzen. In einem fahrenden Zug verbesserte sich die Geschwindigkeit von 0,5 Mbps auf 13,5 Mbps.

Die Technologie wurde patentiert und, wie bereits erwähnt, an diverse Unternehmen lizenziert. Interessant daran ist nun auch, dass beispielsweise UMTS oder LTE von Coded TCP profitieren könnten.