Nach zahlreichen Sicherheitslücken und der vermeintlichen Behebung dieser, verlangte WhatsApp von Nutzern der Android-, Blackberry- und Windows-Phone-Version zeitweise eine Jahresgebühr in Höhe von 0,99 US-Dollar.

Diese war auch zuvor immer wieder im Gespräch, doch das kostenlose Angebot wurde immer wieder verlängert. Dieses Schicksal droht nun wohl auch iOS-Nutzern, denen ein Abo wegen des Verkaufspreises von 0,89 US-Dollar für die App wohl bisher erspart blieb. Dies soll sich aber in nächster Zeit ändern, so WhatsApp-Chef Jan Koun gegenüber TechCrunch.

Offenbar plant WhatsApp die Nutzung nur noch für ein Jahr kostenlos zur Verfügung zu stellen. Danach soll auch hier eine Jahresgebühr in Höhe von 0,99 US-Dollar anfallen. Ein definitives Datum wollte Jan Koum aber nicht nennen. Dieses Jahr soll die Umstellung aber in jedem Fall stattfinden. Ob die App als solches dann auch kostenlos angeboten wird, ist nicht bekannt, aber wahrscheinlich.

Trotz zahlreicher Sicherheitslücken gehört WhatsApp zu den beliebtesten Messanger-Diensten. Laut eigenen Angaben werden täglich rund 17 Milliarden Nachrichten von rund 100 Millionen Nutzern verschickt.