Und es ist mal wieder passiert: Ein ahnungsloser Mann hat zu Weihnachten bei Walmart ein PS4 / Grand Theft Auto 5-Bundle erstanden, das statt des erwarteten Inhalts nur zwei Säcke voller Steine aufwies.

Aktuelles - Walmart: Mann kauft PS4-Packung voller Steine

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuAktuelles
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 8/91/9
Welch unerfreuliche Überraschung auf dem Parkplatz
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Damit hatte Igor Baksht wohl nicht gerechnet, als er in einem Walmart in Denver ein PS4 / Grand Theft Auto 5-Bundle erstand. Die kaufte er am Freitag vor Weihnachten als Geschenk für seine 13-jährige Nichte. Nun gut, abgesehen davon, dass Grand Theft Auto 5 als Spiel für eine 13-Jährige etwas fragwürdig erscheint, ereilte Baksht am Parkplatz eine unschöne Überraschung. Dort öffnete er die Packung. "Um sicherzugehen, dass alles drinnen ist, dass der gesamte Inhalt vorhanden ist, und auch die Spiele dabei waren", so Baksht. "Als ich sie öffnete, sagte ich nur, 'Oh mein Gott'". Statt dem eigentlichen Inhalt befanden sich nur zwei Säcke mit Steinen in der Packung.

Dabei hatte Baksht gar keine komplett neue PS4 gekauft, sondern eine die erst kürzlich von einem Kunden zurückgegeben wurde. Der Mitarbeiter, der ihm die PS4 brachte meinte auch noch, dass die Packung ziemlich schwer sei, doch da dachte sich wohl niemand etwas dabei. In den Laden zurückgehen konnte er nicht mehr, da sie geschlossen hatten. Daher ging er in einen Walmart, der 24 Stunden geöffnet hat. Doch dort teilte man ihm lediglich mit, dass er nur in dem Walmart reklamieren könne, wo er ie Ware gekauft hatte. Also ging er sofort am Samstagmorgen hin, und sprach mit einem Mitarbeiter. "Er sagte, sie können nichts machen, weil sie keine Beweise hatten, einfach nichts", so Baksht.

Daher versuchte er es telefonisch noch ein paar Mal, und rief sogar bei der Zentrale an. Natürlich klang die Geschichte zunächst bei allen eher unglaubwürdig, und es ist ihnen auch nicht zu verübeln, dass erst einmal Skepsis herrschte. "Ich habe in meinem Leben noch nie etwas gestohlen. Das kriminellste, was ich jemals getan habe, war ein Strafzettel."

Rechtzeitig an Heiligabend rief ihn dann der Marktleiter an, und gab ihm sodann sein Geld zurück. Ob er sich dann das Bundle woanders kaufte, ist zwar nicht bekannt, diese kuriose Geschichte sollte laut Baksht aber allen anderen eine Lehre sein. Vor allem wohl auch Walmart-Mitarbeitern. Warum man eine Retoure nicht vorher genau prüft, bevor man dem Kunden das Geld zurückgibt, ist dann wohl eine Frage, die sich Walmart stellen sollte.

Eine ähnliche Geschichte gab es nämlich bereits kurz vor Weihnachten 2012, als ein Junge zum Fest der Liebe statt einem 3DS nur Steine vorfand.