*Update*

Sieht ganz danach aus, als habe das US-Einzelhandelsunternehmen Target nun doch noch eingelenkt. So veröffentlichte es folgendes Statement:

"Die Veröffentlichung der Videospiele Watch Dogs, Drive Club, The Order: 1886 und inFamous: Second Son wurde verschoben. Als Resultat stornierte Target die Vorbestellungen der 'Sony Playstation 4'-Konsolen, die mit diesen Spielen im Bundle bestellt wurden. Wir entschuldigen uns aufrichtig bei allen Kunden, die davon betroffen wurden und arbeiten direkt mit ihnen zusammen, um sicherzugehen, dass sie die Konsole, für die sie sich entschieden haben, zum Launch-Datum erhalten werden. Es gab keinerlei Beeinträchtigungen für Vorbestellungen der Playstation 4, die eigenständig oder mit anderen Spielen im Bundle verkauft wurden."

Klingt vernünftig, wäre da nicht die Sache mit The Order: 1886 und inFamous: Second Sond, die beide niemals als Launch-Titel geplant waren und von daher von offizieller Seite her auch nie im Bundle angeboten wurden. Target hat beide Spiele aber wohl in eigenen Bundles verkauft, die nun, wie es scheint, ebenfalls storniert wurden.

Die betroffenen Kunden erhalten somit nun nicht nur ihre vorbestellte Playstation 4 pünktlich zum Launch, Target hat jedem sogar einen 100-Dollar-Einkaufsgutschein als Entschädigung spendiert. Ein feiner Zug.

Ursprüngliche Nachricht:

Das US-Einzelhandelsunternehmen Target scheint eine gänzlich andere Philosophie in Sachen Kundenpflege zu betreiben. Wie mehrere Kotaku-Leser bestätigen konnten, hat Target ihre Watch-Dogs-PS4-Bundles aufgrund der Verschiebung von Watch Dogs einfach storniert.

Aktuelles - US-Einzelhändler Target storniert die Watch-Dogs-PS4-Bundles der Kunden *Update*

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/6Bild 8/131/13
Keine PS4 und kein Watch Dogs für Target-Kunden
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Wie bekannt ist, hat Ubisoft seine heißerwarteten Titel Watch Dogs und The Crew auf das nächste Jahr verschoben. Dem französischen Unternehmen fallen damit wichtige Einnahmequellen weg, wodurch es seine Umsatz- und Gewinnprognosen nach unten korrigieren musste. Das wirkte sich natürlich auch auf den Aktienwert Ubisofts aus.

Die Auswirkungen betreffen aber nicht nur Ubisoft allein, denn Sony hatte ursprünglich ein offizielles PS4-Bundle mit Watch Dogs im Angebot, um den Kunden ein attraktives Next-Gen-Angebot zu machen. Den betroffenen Kunden versprach Sony eine schnelle Lösung des Problems.

Mittlerweile haben sich auch schon große Händler wie Amazon, GameStop und GAME zu Wort gemeldet und verkündet, dass sich ihre Kunden keine Sorgen zu machen brauchen. So werden sie alle dennoch ihre PS4 rechtzeitig zum Launch erhalten. Bei allen Händlern können sich die betroffenen Kunden für ein Ausweich-Angebot oder die reine PS4 entscheiden.

Nicht so bei Target, einem der größten US-Einzelhändler. Dort scheint man sich den Kunden gegenüber nicht verpflichtet zu fühlen, denn Target hat als Konsequenz ganz einfach die gesamten Vorbestellungen, die das PS4-Watch-Dogs-Bundle betreffen, storniert.

Ein betroffener Kotaku-Leser schickte der Seite folgende Email von Target:

"Hallo, Vielen Dank für Ihr Interesse an einer Videospiele-Konsole von Target. Bedauerlicherweise wurden einige kommende Spiele verschoben. Als Resultat werden wir die Konsole und die Bundle-Artikel aus Ihrer Bestellung stornieren. Die unvorhergesehenen Ereignisse tun uns sehr leid und wir wissen, dass sie sowohl eine Unannehmlichkeit als auch eine Enttäuschung für Sie darstellen. Wir werden ab Freitag, den 25. Oktober wieder Videospiele-Konsolen zur Vorbestellung bereithalten. Die werden zur Verfügung gestellt, solange sie verfügbar sind."

Gerade der letzte Satz gleicht dabei einer ziemlich Frechheit, denn den betroffenen Kunden wird nicht etwa das Recht eingeräumt, eine PS4 ohne Watch Dogs zu erhalten, geschweige denn von Alternativen. Stattdessen werden sie selbst sehen müssen, wo sie bleiben und wenn sie es nicht schaffen sollten, sich über Target erneut eine PS4 vorzubestellen, werden sie wohl keine mehr zum Launch erhalten, da Sony bereits mitteilen ließ, dass alle Launch-Kontingente erschöpft sind.

Auch Amazon und GameStop teilten bereits mit, dass Bestellungen, die erst nach dem 30. September eintrafen, nicht mehr zum Launch am 29. November geliefert werden können. Die Kunden jener Bestellungen erhalten ihre Konsolen also erst nach Weihnachten und womöglich gar erst im neuen Jahr.

Verständlich, dass Target-Kunden nun sauer sind, hatten sie doch quasi schon fest mit einer Lieferung zum Launch gerechnet.