Auf dem GamesBeat Summit sprach Unity Technologies' CEO John Riccitiello über den Stand der Dinge und die Ziele von Unity. Riccitiello sprach aber auch über das Duell zwischen Microsofts Xbox One und Sonys PS4 und darüber, wieso er glaube, dass Sony den Sieg verdient habe.

Aktuelles - Unity-CEO John Riccitiello: Sony hat den Sieg verdient

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuAktuelles
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 8/91/9
Unity Technologies' CEO John Riccitiello (Bild von geekwire.com)
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Sonys PS4 bleibt weiterhin auf Erfolgskurs. Mittlerweile wurden über 22 Millionen Einheiten durchverkauft. Die Xbox One von Microsoft bleibt weit abgeschlagen bei knapp 12 Millionen verkaufter Einheiten. Hier kann man im Grunde auch gar nicht mehr von einem Duell sprechen. Die PS4 hat die Xbox One schon lange hinter sich gelassen. Und die Wii U ist näher an der Xbox One dran als die Xbox One an der PS4.

Für Unity Technologies' CEO, dem ehemaligen CEO von EA John Riccitiello ist auch klar, warum. Auf dem GamesBeat Summit in Sausalito, Kalifornien sprach Riccitiello über die Strategie seines Unternehmens Unity Technologies, die mit der Unity eine Engine für AAA- als auch für Indie-Spiele bereitstellt.

Doch so richtig in Fahrt kam Riccitiello, als das Thema PS4 versus Xbox One aufkam. "Das ist meiner Meinung nach eine der traurigen Geschichten der letzten Jahre", so Riccitiello. "In diesem Duell der großen Ideen... es kam zu einem Zusammenstoß an Ideen, bei denen sich Sony und Microsoft voneinander unterschieden. Sie hatten im Grunde recht ähnliche Architekturen, die sie auf den Tisch brachten. Aber Microsoft hat sich mehr auf Unterhaltung jenseits von Spielen konzentriert. Microsoft hat versucht, gegen Apple zu konkurrieren. Sie hatten nicht das Gefühl, dass Gaming groß genug sei, um ihren aufgestauten Wunsch zu erfüllen, als Innovator anerkannt zu werden."

Im Vergleich dazu habe Sony den Ansatz verfolgt, den Spieler an erster Stelle kommen zu lassen. Gaming sei die Priorität von Sony. "Sony hat einfach gesagt, 'Wir haben die verdammt geilste Spielekonsole erschaffen, die wir bauen konnten'...zum Teil auch, weil sie einfach nicht über die Ressourcen für mehr besaßen. [...] Unterhaltung als breite Basis mag die größere Idee sein, aber nicht mit einer unkoordinierten Umsetzung. Eine Umsetzung mit Fokus auf den 50 Millionen Menschen, die zählen, die sich nach neuen Konsolen verzehren... Sony hat es verdammt nochmal auf den Punkt gebracht und sie haben den Sieg verdient."

Fest steht nur, dass sich da einiges tun müsste, damit Microsoft Boden gutmachen kann. Trotz permanenter Preissenkung und vielen Bundles verkauft sich die PS4 auch weiterhin besser. Werden Spiele wie Halo 5: Guardians und Fable Legends das Blatt wenden können?

Bilderstrecke starten
(22 Bilder)