Da ein Trojaner bei einem Computer in der Zentrale der Fluggesellschaft in Palma de Mallorca ein Fehlverhalten auslöste, soll dieser Mitschuld an einem Flugzeugabsturz haben.

Vor genau 2 Jahren stürzte eine Maschine der spanischen Fluggesellschaft Spanair mit insgesamt 172 Insassen ab, wovon 148 Passagiere und 6 Besatzungsmitglieder ums Leben kamen. Wie mehrere Medien berichten, nistete sich ein Trojaner auf dem Rechner der Bodenkontrolle ein und sorgte für ein Fehlverhalten des Computers.

Offiziell heißt es, dass die Bodenkontrolle nicht über die drei technischen Defekte des Flugzeugs informiert wurde, da der Rechner seinen Dienst verweigerte. Unklar ist, wie der Schädling in den Computer eindringen konnte und ob das Ganze vielleicht sogar mit Absicht getan wurde. Hätte der Computer an dem Tag die Fehler gemeldet, wäre das Flugzeug nicht abgehoben.

Die Untersuchungen dauern weiterhin an, in dem Prozess wurden zwei Techniker des Unternehmens angeklagt. Endgültige Ergebnisse werden Ende des Jahres erwartet.