Fanboys sind Fluch und Segen. Urban Dictionary beschreibt den Fanboy als "einen leidenschaftlichen Fan unterschiedlicher Elemente der Geek-Kultur (z. B. Sci-Fi, Comics, Star Wars, Videospiele, Anime, usw.), dessen Leidenschaft jegliche soziale Umgangsformen außer Kraft setzt." Und das bekam auch der amerikanische Spielwarenhändler Toys"R"Us zu spüren, als vermeintliche Sony-Fanboys ein 'Xbox One'-Youtubevideo derart bombardierten, dass es vom Netz genommen werden musste.

Aktuelles - Toys"R"Us' Demovideo der Xbox One nach Shitstorm von Youtube entfernt

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuAktuelles
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 8/91/9
Grund des Shitstorms (Bild von Toysrus.com)
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Wie jedes Jahr präsentiert der Traum aller Kinder, also Toys"R"Us, seine Hot Holiday Toys List, das ist eine Liste der 36 angesagtesten Spielsachen, die man während der Holiday Season bei Toys"R"Us für seine Kinder kaufen kann. Quasi also ein Einkaufsratgeber für ratlose Erwachsene und Eltern, falls diese mal wieder nicht wissen, was sich ihre Kinder zu Weihnachten wünschen. Dieses Jahr haben es auch die kommenden Next-Gen-Konsolen PS4 und Xbox One in diese Hot Holiday Toys List geschafft.

Doch von den 36 Spielsachen (wenn man bei der PS4 und der Xbox One überhaupt davon sprechen kann) werden immer nur 15 ausgewählt, um die Liste als die sogenannten Fabulous 15 anzuführen. Sozusagen die Crème de la Crème. Und auf diese Liste hat es nur die Xbox One von Microsoft geschafft. Die PS4 von Sony hatte das Nachsehen.

Die Entscheidung, welche Spielsachen es in die Hot Holiday Toys List schaffen und welche davon gesondert zu den Fabulous 15 gezählt werden, trifft Toys"R"Us gemeinsam mit seinen weltweiten Handelspartnern. So weit, so gut.

Der richtige Aufruhr begann erst, als Toys"R"Us zur genaueren Beschreibung seiner Fabulous 15 die jeweils passenden Demo-Videos auf Youtube hochlud. Da entlud sich die geballte Fanboy-Wut der vermeintlichen Sony-Jünger, Internet-Trolle und sonstiger Trittbrettfahrer.

Während die übrigen Spielsachen aus der Fabulous-15-Liste gerade mal bis zu 1700 Aufrufe generieren konnten, stieg die Zahl der Klicks beim 'Xbox One'-Demo-Video auf über 8000 Klicks und wäre sicherlich auch weiter fröhlich am Steigen gewesen, hätte Toys"R"Us nicht die Notbremse gezogen. Denn statt das Video anzuschauen und vielleicht konstruktive Kommentare zu hinterlassen, klickten die Fanboys zu Hunderten auf den Dislike-Button und hinterließen lästerliche und teilweise auch rassistische Kommentare. Ein gewisser Sony-Twan hinterließ den Kommentar: "Jetzt kann euer Kind in besserer Qualität schreien und andere Leute als Nigger bezeichnen!" Der Kommentar wurde auch insgesamt 11-Mal mit Like versehen.

Das Ganze ging so weit, dass Toys"R"Us erst die Kommentarfunktion deaktivieren und zum Schluß das Video ganz vom Netz nehmen musste.

Übrigens befand sich letztes Jahr auch Nintendos Wii U unter den Fabulous 15.